Kurz nachgefragt bei Paul Drux

Bei der 26:33-Niederlage gegen Spanien vor zwei Tagen bekamen Paul Drux und der Rest der deutschen Nationalmannschaft ihre Grenzen aufgezeigt. Im letzten Vorrundenspiel heute gegen Lettland (18.15 Uhr, ZDF) wollen die Spieler zeigen, dass mehr in ihnen steckt. Mit einem Sieg kann sich die DHB-Auswahl mit einem guten Gefühl von Trondheim in Richtung Hauptrunde verabschieden.

Wie habt ihr das Spanien-Spiel verarbeitet?
Wir haben uns in der Mannschaft besprochen, zusammengegessen und dann hat jeder das so verarbeitet, wie er das gerne möchte. Manche waren einfach nur auf dem Zimmer, andere haben sich bei der Physio getroffen und gequatscht.

Was waren die wichtigsten Erkenntnisse für das kommende Spiel?
Mehr Mut! Wir haben in der Abwehr viele Sachen richtig gemacht und es dann oft genug nicht geschafft, mit Mut zum Tor zu gehen und den Spaniern viele Bälle geschenkt. Aber wir wissen, was in uns steckt und können es eindeutig besser.

Worauf muss man bei Lettland achten?
Da kommt eine ganz andere, harte Abwehr auf uns zu, die uns hoffentlich besser liegt. Sie haben außerdem mit Kristopans jemanden in der Mannschaft, den man nicht so oft sieht. Der ist groß und trotzdem spielstark, hat einen ordentlichen Wumms im Arm. Da darf man nicht defensiv stehen.

Als Ziel wurde das Halbfinale ausgegeben. Ist das noch realistisch?
Wir können das auf jeden Fall noch schaffen. Sicherlich war die Niederlage ein kleiner Dämpfer für die Stimmung, aber jetzt liegt es an uns, wieder hochzukommen und das Ding mit viel Engagement und Teamgeist zu wuppen. Ich glaube immer noch daran.

Quelle: PM Füchse Berlin



  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 0511 260941 55
Email: info@gatecom.de