Löwen ringen Wetzlar nieder

Mit 33:30 (16:15) gewinnt der Bergische HC am Ende nahezu souverän gegen die HSG Wetzlar. Hatten sich die Löwen gerade in der ersten Halbzeit defensiv noch schwer getan, steigerten sie sich nach Wiederanpfiff und profitierten außerdem von einem stark aufgelegten Tomas Mrkva zwischen den Pfosten. Über die gesamte Spielzeit überzeugte das Team von Trainer Sebastian Hinze mit einer hohen Angriffseffizienz und feierte daher den ersten Heimsieg der Saison in der LIQUI MOLY HBL.



Lange dauerte es nicht, bis sich die Gastgeber offensiv in die Partie hineingearbeitet hatten. Kristian Nippes erzielte das erste Tor im zweiten Löwen-Angriff zum 1:2. Nach einer Parade von Christopher Rudeck glich Linus Arnesson das Duell aus. Diese Effizienz zeigte die Mannschaft über weite Strecken der Begegnung. Die in den ersten drei Saisonspielen nur phasenweise ordentliche Chancenausbeute war diesmal hervorragend. Das galt erneut für Fabian Gutbrod, der zum zweiten Mal in Folge sieben Treffer markierte, aber auch für Spielmacher Linus Arnesson, der nicht nur mit fünf Vorlagen Gefahr ausstrahlte, sondern auch durch seinen hervorragenden Sprungwurf..



Trotzdem lagen die Hausherren in der mit 2455 Zuschauern ordentlich gefüllten Unihalle in der ersten Halbzeit immer wieder zurück. In der Deckung fehlte der gewohnt gute Zugriff, so dass Wetzlar immer wieder zu freien Abschlüssen kam. Trainer Sebastian Hinze reagierte in der 19. Minute, setzte mit Tomas Mrkva einen neuen Impuls. Der Torhüter blühte in den folgenden 40 Minuten auf. Oft bekam der Tscheche seine Hand an den Ball, hielt Würfe aus dem Rückraum genauso wie diverse Sechs-Meter-Abschlüsse. Vor allem aber sorgte der Keeper mit seiner 40-prozentigen-Fangquote für die nötige Euphorie in der Halle..



Dass die Löwen mit einem 16:15-Vorsprung in die Pause gingen, lag aber auch an Gutbrod, der vor der Halbzeit richtig heiß lief und zum 13:13, 14:14 und 16:15 versenkte. Dazwischen hatte sich noch Nippes erfolgreich durchgesetzt. Keine Frage, der gebundene Löwen-Angriff funktionierte. Das setzte sich auch nach Wiederanpfiff fort, doch zunächst war es das Tempospiel, das in Fahrt kam - denn in der Deckung gelangen nun deutlich mehr Ballgewinne..



Max Darj verwandelte zum 17:15, holte im nächsten Angriff einen Siebenmeter heraus, ärgerte sich aber, dass die Unparteiischen keine Hinausstellung für den Gegner aussprachen. So war er es, der das Feld kurzfristig verlassen musste. Arnor Gunnarsson versenkte den Strafwurf zum 18:15 und stellte damit schon die Weichen Richtung Sieg. Den Drei-Tore-Vorsprung bauten die Löwen mit einer nun in allen Bereichen mindestens ordentlichen Leistung sogar auf sechs Treffer aus. Nippes hatte Darj mit einem tollen Pass gefunden beim Tor zum 30:24-Zwischenstand..



Die Mittelhessen versuchten trotzdem noch mal alles. Beim 31:27 drei Minuten vor Schluss kam Darj, der zu den auffälligsten Spielern überhaupt gehörte, aber dazwischen und bediente Jeffrey Boomhouwer. Der verwandelte ins verwaiste Wetzlarer Tor und entschied die Partie. Daran änderten auch die drei Gäste-Tore in Folge nichts mehr. Die Zeit spielte für die Löwen, und Boomhouwer war es, der auch noch den Schlusspunkt zum 33:30 setzte..



Löwengebrüll - die Stimmen zum Spiel.


Kai Wandschneider: "Es war ein verdienter Sieg für den Bergischen HC. Wir sind eigentlich ganz gut reingekommen ins Spiel. Ich wäre natürlich lieber mit einer Führung in die Pause gegangen als mit einem Rückstand. Das Spiel war bis dahin auf Augenhöhe. Wir haben nur Fabian Gutbrod, der sich in bestechender Form befindet, nicht gestoppt bekommen. In der Halbzeit waren wir sehr positiv, aber wir haben direkt nach der Pause den entscheidenden Schritt in die falsche Richtung gemacht. Wir haben viel zu schlecht geworfen, waren viel zu ungeduldig und sind einem Rückstand hinterhergelaufen. Wir haben es noch mal über Deckungsumstellungen probiert, aber der BHC hat immer gute Lösungen gefunden, so dass ich die Änderungen zurücknehmen musste. Der BHC hat sehr konstant gespielt und Siegesgewissheit ausgestrahlt. Wir waren richtig von der Rolle, haben aber nach hinten raus noch gekämpft. Enttäuscht bin ich heute über die Leistung aller Rückraumspieler - ausgenommen Olle Forsell Schefvert.".


Sebastian Hinze: "Tomas Mrkva hat heute seinen Anteil am Sieg, er hat ein wirklich gutes Spiel gemacht. Er hat ein paar Freie gehalten, seine Stärken von außen genutzt. In der Analyse sehe ich es wie Kai. Wir gehen vielleicht etwas glücklich mit einem Tor Führung in die Pause. Wir haben zu viel über den Kreis kassiert, deshalb viele Siebenmeter kassiert. Die Rückraum-Schützen hatten wir eigentlich ganz gut im Griff. Aber wir wollten in der zweiten Halbzeit sehr viel besser stehen, was uns auch gelungen ist. Wir hatten dann auch Ballgewinne. Insgesamt ein Lob an beide Mannschaften: Es war ein sehr fair geführtes, aber trotzdem intensives Duell. Das freut einen als Trainer, dass man sich aufs Spiel konzentrieren kann.".


Jörg Föste: "Wir hatten vor der Spielzeit schon gesagt, dass die HSG Wetzlar hoch einzuschätzen ist. Das hat sich nicht nur durch den Punktgewinn gegen Flensburg, sondern auch heute bestätigt. Wenn man jetzt schon zwei Mal Tomas Mrkva erwähnt und wir mit drei Toren gewinnen, zeigt das, wie wertvoll der Sieg heute für uns war. 5:3-Punkte ist ein sehr, sehr guter Saisonstart. In dieser Spielzeit ist es ganz besonders wichtig, ein Polster zwischen sich und dem 17. und 18. Platz zu schaffen. Das haben die heutigen Ergebnisse auch wieder gezeigt. Ich muss heute kein Haar in der Suppe bei unserer Leistung suchen. Ich fand sie großartig, und das Publikum hat erneut frenetisch angefeuert.".




Spiel.


Schiedsrichter: Raphael Piper und Jannik Otto.


Siebenmeter: 3/5 - 7/7


Zeitstrafen: 3 - 4 (Darj, Petrovsky, Stutzke - Forsell Schefvert, Kneer(2), Lindskog)


Spielverlauf: 1:2 (5.), 5:4 (10.), 7:7 (15.), 10:11 (20.), 12:13 (25.), 16:15 (30.), 18:16 (35.), 22:19 (40.), 26:21 (45.), 28:23 (50.), 31:27 (55.), 33:30 (60.)



Quelle: PM Bergischer HC 06


  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 04407 / 3141430
Fax: 04407 / 3141432
Email: info@gatecom.de