Volle Konzentration auf Bietigheim

Es ist so eine Sache mit dem Niemandsland. Für Axel Geerken, Geschäftsführer der MT Melsungen, ist die Tabellenregion irgendwo zwischen Platz sechs und zehn sicher nicht das, was er von seinem Team erwartet und darum äußerte der frühere Profi nach der Niederlage am Sonntag: „Das ist nicht das, wo wir hinwollen.“ GWD Minden dagegen fühlt sich im Niemandsland der DKB Handball-Bundesliga im Moment sauwohl. Sportlich läuft es für den aktuellen Tabellensiebten so gut wie schon lange nicht mehr.

Und genau da lauert vor der Auswärtsaufgabe in Bietigheim am Donnerstag die Gefahr. „Das ist ein Spagat, den wir jetzt hinbekommen müssen“, sagt Trainer Frank Carstens vor dem Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Obwohl der Coach seine Mannschaft in einer „leichten Favoritenrolle“ sieht, weiß er nur zu genau, dass die Aufgabe im Süden ein großes Maß an Konzentration erfordert. „Nach drei absoluten Highlights mit den beiden Heimsiegen gegen Stuttgart und Melsungen und dem Erfolg in Lemgo muss jeder auch am Donnerstag bereit sein, sein Bestes zu geben“, fordert Carstens. Der 47-Jährige warnt: „In dieser Aufgabe steckt eine Menge Fallhöhe“ und er möchte unbedingt vermeiden, dass mit einer Niederlage in Stuttgart die vergangenen Erfolge an Glanz verlieren.Die SG BBM Bietigheim feierte vor drei Wochen in eigener Halle gegen Frisch Auf! Göppingen den ersten und einzigen Saisonsieg und hat in Rechtsaußen Christian Schäfer ihren erfolgreichsten Angreifer. „Bietigheim ist ein typischer Aufsteiger, der immer mit sehr viel Herz spielt“, so Carstens.

Herz bedeutet aber auch Kampf und so werden sich die GWD-Akteure auf einen intensiven Arbeitstag einstellen müssen. Gegen die variantenreiche 6:0-Deckung der Gastgeber gilt es, intelligente Lösungen zu finden und nicht zu früh abzuschalten. Carstens: „Die ziehen ihr Spiel bis zum Ende durch.“

Nach Videostudium, Trainingseinheit und einem Mittagessen geht es für das GWD-Team bereits am Mittwochmittag in Richtung Süden. Das Spiel in der EGE-Trans Arena wird am Donnerstag um 19.00 Uhr angepfiffen und ist vom Fernsehsender SKY als Top-Spiel auserkoren worden. „Das ist irgendwie auch ein Beleg dafür, dass wir im Moment eine interessante Mannschaft sind“, sagt Frank von Behren.

Auch Mindens Geschäftsführer Sport hat Gefallen am Niemandsland der Tabelle gefunden: „Es motiviert uns alle sehr, jetzt den vierten Sieg in Folge holen zu können.“

Quelle: PM GWD Minden


  



Quick Menu