TVH wird nicht mit einem Punkt belohnt

Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg empfing am Samstagabend den Favoriten TUSEM Essen im heimischen Sportzentrum. Am Ende behielten die Gäste mit 27:26 (12:11) die Oberhand.
Trainer Frederick Griesbach, der am Donnerstag seinen 31. Geburtstag feierte, durfte mit viel Selbstvertrauen seines Teams rechnen, nachdem die Rückrunde mit 5:1 Punkten fast optimal gestartet wurde. Die Gäste aus Essen verloren zuvor ihr Duell mit dem direkten Konkurrenten aus Bietigheim und standen in Mittelhessen unter Zugzwang.

Der Spielbeginn gehörte den Torhütern. Während Sebastian Pliß im Essener Tor den ersten Versuch der Partie entschärfte, war Dominik Plaue auf Seiten des TVH direkt zur Stelle und parierte den Strafwurf von Noah Beyer. Zörb und Mubenzem brachten die Mittelhessen mit 2:0 in Führung (3.), ehe es erneute drei Minuten dauerte, bis Schreiber zum 3:2 traf. Nach einer Viertelstunde setzte sich die Mannschaft von Jaron Siewert zum ersten Mal ab (6:8; 15.) und hielt den Vorsprung bis kurz vor dem Pausenpfiff. Markus Stegefelt konnte den ein Zuspiel der Gäste abfangen und verwandelte so zum 11:12-Pausenstand.

Kampfbetont mit maximaler Einsatzbereitschaft


Die zweite Hälfte startete mit einem Doppelschlag von TuSEM (11:14; 32.), ehe Sklenák für die Hausherren den ersten Treffer nach der Pause erzielen konnte. Die spannende und teilweise hitzige Partie blieb weiterhin offen. Die 1107 Zuschauer im Sportzentrum sahen zwei Teams, die sich nichts schenkten und jeder in der Halle dürfte nach der Partie von einem guten Handballspiel gesprochen haben. Gästetrainer Jaron Siewert auf der Pressenkonferenz nach dem Spiel: „Ich denke, alle haben ein sehr gutes Handballspiel gesehen. Sehr kampfbetont und was die Einsatzbereitschaft anging, war es das Maximum.“ (zum Video)
Bis zum Schluss konnte sich der Gästetrainer nicht sicher sein, die Punkte aus Mittelhessen zu entführen. Im Vorjahr verspielte der TuSEM eine 3-Tore-Führung und einen Punkt, dieses Mal rettete der Ruhrpott-Klub beide Punkte über die Zeit.

Entscheidung kurz vor Schluss

Nach 40 Minuten traf Björn Zintel zum 16:16-Ausgleich für Hüttenberg, das im Anschluss den Führungstreffer verpasste. Fünf Minuten vergingen ohne einen einzigen Treffer im Spiel, Beyer traf anschließend für Essen zum 16:17. Erneut war es Noah Beyer, der in der 59. Minute das vorentscheidende 24:27 erzielte. Die letzten beiden Tore gehörten dem TVH.

Frederick Griesbach zum Spiel: „Wir hatten die Chancen und es gab Phasen, wo wir richtig richtig gut spielen. Wir hatten aber auch Phasen, wo keiner die Verantwortung übernehmen wollte. In der Schlussphase bekommen wir die Gegentore zu einfach und am Ende reicht es dann einfach nicht gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenregion. Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken, wir wissen was wir können.“
Am Samstag gastiert der TV Hüttenberg beim Tabellenführer HSC Coburg (22. Feb., 19.30 Uhr). Eine organisierte Fan-Fahrt inkl. einer Übernachtung wird vom TVH angeboten und hier sind noch Plätze frei.

Statistik:

TV Hüttenberg: Plaue (5 Paraden / 2 Siebenmeter), Weber (6 Paraden / 1 Siebenmeter), Fuß, Sklenák (3), Lambrecht, Rompf (3), Zörb (6), Stegefelt (5/1), Mubenzem (6), Hübscher, Hahn, Zintel (1), Klein (1), Schreiber (1),
Zuschauer: 1107

Quelle: PM TV 05/07 Hüttenberg


  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Nützliche Links

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 0511 260941 55
Email: info@gatecom.de