Rückspielsieg gegen Malmö

Die Füchse Berlin gewinnen auch das Rückspiel gegen die Schweden von HK Malmö und ziehen somit mit zwei Siegen in die Gruppenphase des EHF-Cups ein. Am Ende siegte das Team von Velimir Petkovic mit 27:26 (13:11) vor 7730 Zuschauern im heimischen Fuchsbau. Hans Lindberg war mit acht Toren einmal mehr der beste Werfer auf Seiten des Hauptstadtclubs.



Die Füchse Berlin gingen mit einem Vorsprung von sieben Toren in das entscheidende Rückspiel um den Einzug in die Gruppenphase des EHF-Cups. In den Anfangsminuten traf direkt Paul Drux doppelt für die Berliner, aber dennoch konnten die Gäste in der fünften Spielminute mit 2:3 in Führung gehen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der sich zunächst keine Mannschaft auf zwei Tore absetzen konnte.



Doch ab Minute 15 zeigten die Füchse ihre Qualität. Mit einem 4:0-Lauf zwischen der 15. Und 22. Spielminute konnten sie sich auf 9:5 absetzen. Allerdings zeigten die Schweden aus Malmö Kampfgeist und konnten in der 26. Spielminute, durch den zehnfachen Torschützen Olsson, auf 10:8 verkürzen. Dieser Abstand blieb auch bis zum Halbzeitpfiff bestehen. Schließlich wurden die Seiten beim Stand von 13:11 im lautstarken Fuchsbau gewechselt.



Das Team von Velimir Petkovic starteten mit Elan in den zweiten Spielabschnitt. Binnen sieben Minuten konnte der Vorsprung bis auf 17:12 ausgebaut werden. Doch trotz des eindrucksvollen Auftakts ließen die Berliner, nach dem schweren Derbysieg vor wenigen Tagen in Magdeburg, die Konstanz vermissen und so kamen die Gäste aus Malmö in der 43. Spielminute zum 18:17-Anschlusstreffer. Drei schnelle Tore auf Seiten der Hausherren bescherten 13 Minuten vor dem Ende das 21:17.



Bis in die Schlussminuten hinein führten die Füchse somit mit zwei Treffern, ehe es nochmal ganz spannend wurde. Am Ende sollte der letzte Angriff über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Dort war aber Füchse-Schlussmann Martin Ziemer zur Stelle und sicherte dem Hauptstadtclub somit den 27:26-Erfolg. Somit stehen die Berliner sicher in der Gruppenphase des EHF-Cups und dürfen weiter auf das Endturnier am 23./24. Mai 2020 im heimischen Fuchsbau hoffen.



Füchse Berlin – HK Malmö 27:26 (13:11)


Heinevetter 1, Ziemer, Milosavljev; Wiede 2, Holm, Struck 2, Mandalinic 3, Gojun 2, Lindberg 8/4, Müller 1, Kopljar 1, Matthes 1, Simak, Koch 2, Marsenic 1, Drux 3



Stimmen:



Velimir Petkovic (Trainer Füchse Berlin):


Wir haben das souverän gemacht. Der Sieg war nie in Gefahr. Ich habe von den Jungs 60 Minuten Kampf gefordert. Das haben sie gezeigt in Malmö. Das Spiel gegen Magdeburg war vor drei Tagen und es haben alle gesehen, was meine Mannschaft dort geleistet hat. Wir wollten mit maximaler Leistung ins Spiel, aber das hat mit dem Sieben-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel nicht geklappt. Jeder Spieler hätte 30-40 Prozent mehr geben können. Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass ich dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen will. Das haben wir getan. Wir hoffen nun auf ein gutes Los.



Tim Matthes:


Wir sind zufrieden, dass wir das Spiel gewonnen haben. Das Final4 in Berlin gibt noch mal einen extra Motivationsschub.





Quelle: PM Füchse Berlin


  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 04407 / 3141430
Fax: 04407 / 3141432
Email: info@gatecom.de