BHC erwartet eine große Unbekannte

Bereits um 13.30 Uhr empfängt der Bergische HC am Sonntag FRISCH AUF! Göppingen in der Wuppertaler Unihalle. Eine Partie, die die Löwen mit Unterstützung der Zuschauer gewinnen wollen. "Es ist ein wichtiges Spiel für uns", findet Mittelmann Tomas Babak. "Wenn wir so auftreten wie in Berlin, werden wir gute Chancen haben." Die Göppinger sind zwar gut in Form, müssen aber auch einen bitteren Ausfall kompensieren.


Beim 29:21-Erfolg gegen die Eulen Ludwigshafen zog sich Sebastian Heymann einen Kreuzbandriss zu. Der Nationalspieler fällt daher über Monate hinweg aus. Da mit Ivan Sliskovic voraussichtlich auch der zweite gelernte Rückraum-Linke im Göppinger Kader aufgrund eines Muskelfaserrisses fehlt, ist FAG-Trainer Hartmut Mayerhoffer in Angriff und Abwehr zu Umstellungen gezwungen. "Vorne wird Tim Kneule die Aufgabe übernehmen", ist sich BHC-Trainer Sebastian Hinze sicher. "Mit seiner Zweikampfstärke geht er auch auf der Position durch." So rechnet der Coach neben Kneule mit Josic Peric als Regisseur und Nicolai Theilinger oder Nemanja Zelenovic auf der rechten Rückraumseite.



"Die Rückraum-Achse ist sehr gut", sagt Hinze. "Dazu ist das Kreisläuferspiel über Kresimir Kozina natürlich stark." Gegen den Göppinger Angriff gilt es, Situationen zu kreieren, die den Löwen entgegenkommen. Das heißt: Ballgewinne, Gegenstöße, zweite Wellen. Der BHC will es vermeinen, zu oft gegen die stehende Abwehr zu spielen. "Denn die wirklich überragend", ist sich Hinze trotz Heymanns Ausfall sicher. Mit ihm fehlt immerhin ein wichtiger Spieler im Innenblock. Dort wird Jacob Bagersted gesetzt sein. "In Phasen wird ihm sicher Kozina zur Seite stehen. Das habe ich in dieser Saison schon gesehen", sagt der Trainer. In dieser Konstellation würden zwei Kreisläufer verteidigen, womit sich das Tempospiel verändert. "Es kann auch sein, dass sie eine 5:1-Variante vorbereiten. Durch Heymanns Ausfall erwartet uns eine große Unbekannte, für die wir Lösungen haben wollen und müssen."



Grundsätzlich befinden sich die Schwaben nach einem Start mit 0:8-Punkten inzwischen wieder in der Spur. Vier ihrer letzten fünf Partien gewann Frisch Auf und steht so mit 8:10-Punkten einen Zähler besser da als der BHC. Ein Gegner auf Augenhöhe? "Zu Hause müssen wir so ein Spiel gewinnen", findet Tomas Babak. Trotz der 24:27-Niederlage in Berlin ist die Mannschaft mit einem guten Gefühl zurück ins Bergische Land gekommen. Die Abwehr stand erneut stabil und knüpfte damit an die jüngsten Steigerungen an. "Wir haben es nur nicht geschafft, die Begegnung in unsere Richtung zu ziehen, als sie auf der Kippe stand", meint Hinze. Ein Grund: "Wir haben es trotz guter Leistung in der ersten Halbzeit verpasst, uns einen kleinen Puffer zu verschaffen. Eine Führung zur Pause wäre drin gewesen." Stattdessen lagen die Löwen 11:12 hinten.



Mit den eigenen Fans im Rücken soll am Sonntag das nächste Erfolgserlebnis her. "Wir haben sehr intensiv trainiert", berichtet Hinze. "Das ist das Schöne, wenn man eine komplette Trainingswoche hat. Man kann viel mehr Wert auf Entwicklung als die taktische Gegner-Vorbereitung legen, die bei kürzeren Abständen zwischen den Spielen natürlich auch früher im Fokus steht."



Nach der Partie am Sonntag haben die Löwen sogar noch etwas mehr Zeit - zumindest die Nicht-Nationalspieler. Mit denen wird Hinze bis Donnerstag in Kleingruppen oder individuell trainieren. Dann bekommt die Mannschaft ein paar Tage frei, bevor ab Montag die Vorbereitung auf die Eulen Ludwigshafen beginnt. Spätestens Dienstag werden die Nationalspieler zurück erwartet. Für Testspiele stellen die Löwen immerhin sieben Handballer ab: Tomas Babak und Tomas Mrkva für Tschechien, Linus Arnesson und Max Darj für Schweden, Jeffrey Boomhouwer für die Niederlande, Arnor Gunnarsson für Island und Alexander Weck für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft.



Leos Petrovksy wäre sicher ebenfalls bei Team Tschechien dabei, doch der Kreisläufer laboriert nach wie vor an einer Schambeinentzündung. Auch Daniel Fontaine fehlt weiterhin. Da Kapitän Kristian Nippes nach einer Leistenzerrung wieder ins Training eingestiegen ist, rechnet Hinze mit 17 einsatzbereiten Spielern für das Duell gegen Göppingen.



Für die Solinger Handballfans steht der kostenlose BHC-Busshuttle mit zwei Verbindungen um 11.15 und 12.15 Uhr ab der Klingenhalle zur Verfügung. Zurück nach Solingen geht es um 15.45 Uhr Uhr.


Quelle: PM Bergischer HC 06


  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 04407 / 3141430
Fax: 04407 / 3141432
Email: info@gatecom.de