DHB-Pokal: MT gegen die Füchse – Hopp oder topp

Michael Allendorf im Anflug, im Hintergrund Berlins Johan Koch (77). (Foto: A.Käsler) Michael Allendorf im Anflug, im Hintergrund Berlins Johan Koch (77). (Foto: A.Käsler)

Am Dienstag erwartet die MT Melsungen im Viertelfinale des DHB Pokal die Mannschaft, gegen die sie nur fünf Tage zuvor in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga angetreten ist, die Füchse Berlin. In diesem Spiel heißt die Losung “Hopp oder Topp“, wer verliert ist raus, wer gewinnt, darf im April nächsten Jahres nach Hamburg zum Final Four fahren. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 19:00 Uhr. Es gibt noch Tickets im Vorverkauf und an der ab 17:30 Uhr geöffneten Hallenkasse.



Wer verliert, fliegt! So ist es nun mal in einem KO-Spiel. Anzustrengen lohnt sich also noch mehr als in einem Ligamatch. In der Meisterschaftsrunde kann eine Niederlage immer mal wieder wettgemacht werden. Im Pokal gibt’s nur hopp oder topp! Am Dienstag werden die Weichen für einen möglichen nationalen Titel gestellt. Der Gewinner darf am 4. April in Hamburg beim Final Four an den Start gehen. Da war die MT bislang dreimal vertreten 1996, 2013 und 2014.



Apropos Hamburg: Dort sind die MT Melsungen und die Füchse Berlin schon einmal im Pokal aufeinandergetroffen. Das war am 12. April 2014 im Halbfinale des Final Four. Das Match gewannen die Hauptstädter damals mit 30:28. Am nächsten Tag holten sie sich mit einem weiteren Sieg, in dem Fall über die SG Flensburg-Handewitt, den DHB-Pokal.



Wer hat nun im bevorstehenden Duell das bessere Rezept, das größere Stehvermögen, die cooleren Schützen? Eins ist mal klar, Berlin weiß spätestens seit Donnerstag letzter Woche, wie der MT beizukommen ist. Gut möglich, dass die Füchse auch aus den beiden Niederlagen gelernt haben, die ihnen Melsungen in der vergangenen Saison zugefügt hat. Nun, nach dem Fauxpas, ist es die MT, die gefordert ist, schnell aus den Fehlern zu lernen.



Was kann, was muss sie besser machen? Mindestens im Angriff kühlen Kopf bewahren. “Das war zuletzt zuviel Durcheinander. Nun ist es aber wieder ein ganz anderes Spiel. Hier wollen wir unser erstes Saisonziel erreichen. Mit entsprechend hoher Motivation, mit Einsatz und natürlich mit unseren Fans im Rücken. Im Pokal ist viel von der Tagesform abhängig. Was im letzten Spiel schlecht lief, kann jetzt schon wieder sehr gut gelingen, jedoch auch umgekehrt. Am Dienstag stehen sich erneut zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Es wird ganz sicher ein hartes Kampfspiel, da ist alles möglich’, prognostiziert Heiko Grimm.



Am Tag vor dem Match geht der MT Trainer davon aus, alle Mann an Bord zu haben. In Berlin hat Domagoj Pavlovic das Spiel nur von der Bank aus verfolgt. Der Playmaker war grippal geschwächt, ebenso Marino Maric (der allerdings gespielt hat). Auf der anderen Seite reisen die Berliner wohl ebenfalls komplett besetzt an. Das heißt mit dem Ex-Melsunger Michael Müller und dem künftigen Melsunger Silvio Heinevetter. Die beiden und ihre Mannschaftskameraden können mit breiter Brust in Kassel auflaufen, haben sie doch die letzten sechs Pflichtspiele in Folge gewonnen.



Schiedsrichter in Kassel:


Fabian Baumgart (Neuried) / Sascha Wild (Offenburg); DHB-Spielaufsicht: Wolfgang Jamelle



Bisherige Bundesligavergleiche MT – Berlin


25 Spiele, davon 13 Siege Berlin, 8 Siege Melsungen, 4 Remis.


Letztes Bundesligaspiel:


28.11.19; Füchse Berlin – MT Melsunge

n 28:22
DHB-Pokal:


12.04.14; DHB-Pokal Halbfinale in Hamburg Füchse Berlin – MT Melsungen 30:28



Gegnerinfos:


www.fuechse.berlin


Liveübertragung:


Das Pokalspiel ist nicht auf SKY zu sehen, dafür aber als Livestream auf dem MT-YouTube-Kanal.




Quelle: PM MT Melsungen


  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 04407 / 3141430
Fax: 04407 / 3141432
Email: info@gatecom.de