VfL gehen am Ende die Alternativen aus

TSB Heilbronn-Horkheim – VfL Pfullingen 36:30 (17:16)



Pfullingen – Beim TSB Heilbronn-Horkheim konnte Drittligist VfL Pfullingen lange mithalten, ehe ab der zweiten Hälfte das Personal immer knapper wurde.



In der ersten Hälfte konnte sich keines der Teams absetzen, die Gastgeber legten zwar meist vor, der VfL km aber mehrfach mit starker Moral zurück, so ging man über 7:7 (13.), 12:9 (21.) mit 17:16 in die Pause, nachdem Florian Möck kurz vor der Halb-zeitsirene traf. Rechtsaußen Christian Jabot verletzte sich kurz zuvor an der Hand und fiel für die restliche Partie aus.



Nachdem Lukas List in der 34. Minute nach einem Foulspiel, das bestimmt nicht härter war als zuvor die Horkheimer Aktion gegen den VfL, die mit einer Zeitstrafe geahndet wurde, des Feldes verwiesen wurde, bekamen die Gastgeber den VfL in der Folge wieder besser in den Griff. Nach dem 20:20 (35.) zogen diese bis zur 42. Minute auf 25:21 davon. Der VfL versuchte fortan, den Anschluss nicht zu verlieren und musste ab der 52. Minute auch auf Paul Prinz verzichten, der nach seiner drit-ten Zeitstrafe ebenfalls nicht mehr mitwirken durfte. So gingen dem VfL die Alterna-tiven aus, man stellte zwar auf eine offensivere Abwehrformation um, was die Gast-geber zu manch einem Fehler verleitete, im Angriff hingegen scheiterte der VfL mehrfach am Schlussmann des TSB. So gewannen die Hausherren am Ende mit 36:30. sege



Magnus Becker, Daniel Schlipphak - Alexander Schmid 4, Marc Breckel 7, Micha Thiemann 7/3, Paul Prinz, Christian Jabot 3, Florian Möck 4, Julius Haug, Axel Gol-ler 1, Maximilian Hertwig, Lukas List 4/4.




Quelle: PM VfL Pfullingen e.V.


  

SIS|Handball empfiehlt







Logo

Handball Bundesliga, Handball Liveticker oder Handball Ergebnisse, Tabellen & Spielpläne » Alles rund um Handball Deutschland

Kontakt

GateCom Informationstechnologie GmbH
Nordenfelder Weg 74,49324 Melle
Tel.: 0511 260941 55
Email: info@gatecom.de