"Handball-Schlacht“ in Bietigheim erwartet

Lukas Binder im Zweikampf (Foto: Karsten Mann) Lukas Binder im Zweikampf (Foto: Karsten Mann)

Die spielfreie Zeit in der DKB Handball-Bundesliga ist endlich vorbei. Nach vier intensiven Wochen der Wintervorbereitung beginnt für die Handballer des SC DHfK Leipzig mit einem Auswärtsspiel das Pflichtspieljahr 2019.

Und es geht gleich im ersten Match so richtig heiß zur Sache: Das Duell am Sonntag um 16 Uhr gegen die SG BBM Bietigheim ist ein echtes 4-Punkte-Spiel in der unteren Tabellenregion, weshalb alle Protagonisten eine echte Handball-Schlacht in der EgeTrans Arena erwarten. „Jedem von uns ist bewusst, dass es am Sonntag eine Schlacht wird“, macht Chefcoach André Haber die Brisanz dieses Duells deutlich. In der Tabelle liegen aktuell gerade einmal vier Punkte zwischen dem SC DHfK (Tabellenplatz 15) und Bietigheim (Tabellenplatz 17).

Der Gegner aus Bietigheim setzt im Kampf gegen den Abstieg auf neue Impulse. Kurz vor dem Start in die Rückrunde trennte sich der Aufsteiger überraschend von Trainer Ralf Bader und verpflichtete Hannes Jon Jonsson als neuen Chefcoach. Der Isländer gibt sich vor seinem Debüt auf der Bietigheim-Bank kämpferisch: „Ich sehe sehr gute Chancen, noch den Klassenerhalt zu schaffen. Mit einem Sieg an diesem Sonntag gegen den SC DHfK Leipzig wären wir auf einen Punkt an einem Nichtabstiegsplatz dran, und auf die Leipziger hätten wir auch nur noch zwei Zähler Rückstand. Und sie haben sicher mehr Druck als wir.“

Auf Leipziger Seite will man sich jedoch vor diesem wichtigen Spiel nicht von der neuen Trainer-Konstellation beirren lassen. „Das ist keine Sache, die sich in irgendeiner Weise auf unsere Vorbereitung auswirkt. Wir hatten viel Zeit, um auf uns zu schauen und jeder brennt extrem darauf, dass es endlich wieder losgeht. Wir haben viel an unserem Tempospiel gearbeitet und das wollen wir am Sonntag allen zeigen“, so Haber, der aber auch die Stärken des Gegners benennt: „Bietigheim ist ein Team mit unfassbarer Moral, einem schnellen Angriff und gutem Kreisläuferspiel“.

Allerdings gibt es im Leipziger Kader noch einige wacklige Positionen. Die Einsätze von Raul Santos und Gregor Remke, die beide von Kniebeschwerden geplagt sind, sowie Niclas Pieczkowski (Infekt) waren bis zum Abschlusstraining noch offen. Auch hinter Torhüter René Villadsen stand noch ein kleines Fragezeichen. „Wir müssen schauen, ob es bei René am Sonntag schon reicht. Aktuell glaube ich, dass es ganz gut aussieht, aber endgültig können wir es noch nicht sagen“, schätzt Trainer André Haber ein und ergänzt: „Verunsicherung gab es bei uns 2018, das haben wir hinter uns gelassen. Wir wollen unbedingt am Sonntag gewinnen, denn dieses Spiel könnte auch für die kommenden Aufgaben richtungsweisend sein“.

Helfen könnte den Leipzigern am Sonntag der Gästeblock. Die Fahrt im Fanbus ins 450 Kilometer entfernte Bietigheim ist ausgebucht und die DHfK-Männer können sich über die Rückendeckung von mindestens 70 Grün-Weißen freuen. Sky und das Fanradio der Leutzscher Welle übertragen die Begegnung live: https://www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

Quelle: PM SC DHfK Leipzig


  



Quick Menu