Drei Einladungen für TUSEM-Spieler zum U20-Nationalmannschaftslehrgang

Die guten Ergebnisse des TUSEM in der 2. Handball-Bundesliga blieben auch den U20 DHB-Trainern Erik Wudtke und Klaus-Dieter Petersen nicht verborgen. Zum kommenden Lehrgang im nordrhein-westfälischen Warendorf vom 10. bis 12. Dezember sind mit Moritz Mangold, Felix Käsler und Luca Witzke gleich drei TUSEM-Spieler eingeladen!

Torhüter Moritz Mangold, der im Sommer von der SG Leutershausen zum TUSEM wechselte, ist schon seit längerem Teil des DHB-Kaders. Mit vielen starken Leistungen während dieser Saison untermauert der 19-Jährige seine erneute Nominierung für die Nationalmannschaft. Zuletzt war er beim 28:27-Heimsieg gegen ThSV Eisenach einer der entscheidenden Akteure zum Erfolg.

Rechtsaußen Felix Käsler konnte in dieser Saison bislang 12 Tore in der 2. Handball-Bundesliga erzielen und darf sich über seine erste Nominierung zur U20-Nationalmannschaft freuen. Der gebürtige Essener begann im Alter von 6 Jahren beim TUSEM mit dem Handball spielen und ist damit ein echtes Eigengewächs. Schon in den letzten beiden Spielzeiten war Felix im erweiterten Zweitligakader und sammelte erste Erfahrungen im Profi-Bereich. Seit dieser Saison bildet er zusammen mit dem erfahrenen Richy Wöss das Gespann auf der rechten Außenbahn.
Rückraumspieler Luca Witzke kann sich leider nur bedingt über seine Nominierung freuen, weil er den Lehrgang verletzungsbedingt absagen muss. Der zweikampfstarke und wurfgewaltige Spielmacher sorgte bis zum 11. Spieltag für Furore in der TUSEM-Offensive und ist eine der positiven Überraschungen im Kader von TUSEM-Trainer Jaron Siewert. Ein Bänderriss im Sprunggelenk setzt den 18-Jährigen seit Anfang November allerdings außer Gefecht. Zurzeit arbeitet er im stetigen Austausch mit der medizinischen Abteilung an seinem Comeback.

Moritz Mangold und Felix Käsler haben ab Sonntag die Chance, sich beim Lehrgang in Warendorf zu beweisen und mit guten Leistungen die positiven Eindrücke aus den Ligaspielen zu bestätigen.

„Ich freue mich sehr für die Jungs und ihre Nominierungen. Aber auch für uns als Verein ist es schön zu sehen, dass der TUSEM Essen wieder in den Nationalmannschaften vertreten ist und die intensive Jugendarbeit Früchte trägt. Der mannschaftliche Erfolg der letzten Wochen macht sich nun auch in den individuellen Erfolgen bemerkbar. Solch eine Nominierung ist immer eine Honorierung der aktuellen Leistungen, aber sollte auch Ansporn für weitere harte Arbeit sein“, so TUSEM-Trainer Siewert über die Nominierungen seiner Schützlinge.

„Es bestätig unsere gute Nachwuchsarbeit. Dafür bin ich dankbar, dass dies auch durch die Nominierung des DHB Anerkennung findet. Für die Jungs freut es mich aber insbesondere. Alle arbeiten sehr zielstrebig Tag für Tag, um besser zu werden. Nehmen Doppelbelastungen wie Studium, Schule und berufliche Ausbildung auf sich und verlieren dabei ihr sportliches Ziel, sich irgendwann in Bundesliga zu etablieren, nicht aus den Augen. Ich wünsche den Jungs einen guten DHB-Lehrgang“, so der sportliche Leiter des TUSEM, Herbert Stauber.

Quelle: PM TUSEM Essen


  
Quick Menu